Archiv der Kategorie: Allgemein

Wage, weise zu sein!

– Sapere aude

Folgendes steht genau so in Wikipedia, da ist nicht mehr viel hin zu fügen.

Das Zitat stammt aus den „Episteln“ (Briefen) des lateinischen Dichters „Horaz“ (Epist. I,2,40) und lautet dort: „Dimidium facti, qui coepit, habet: sapere aude, incipe.[1]

Der erste Teil des Zitates hat selbst Sprichwort-Charakter erlangt: „Frisch gewagt ist halb gewonnen!“. In der näher an der lateinischen Form liegenden Übertragung heißt es: „Wer (erst mal) begonnen hat, hat (damit) schon zur Hälfte gehandelt!“

Der zweite Teil des Zitates besagt wörtlich „Wage es, weise zu sein!“, wobei aude der Imperativ Singular von audere (lat.: „wagen“, „wollen“, „begierig sein“) und sapere (lat.: eigentlich: „schmecken“; Wurzel: sap- = „schmecken“, „riechen“, „merken“; ahd. int-sebjan, „bemerken“; im übertragenen Sinn: „Weisheit erlangen“, „verstehen“) der Infinitiv in dieser Konstruktion ist.

Der dritte Teil: incipe ist ebenfalls ein Imperativ Singular und bedeutet: „(Jetzt) fang an!“ (von incipere)

Der erste Eintrag

Tja, erster Eintrag im Blog. Da in den letzten Tagen Checklisten meinen Alltag bestimmt haben, fange ich gleich mal mit einer Checkliste an. Und zwar mit:
„200 Dinge, die man einmal erleben sollte“
die Liste habe ich bei rini gefunden und auch gleich kopiert.

[x] = schon gemacht/erlebt
das wird von Zeit zu Zeit sicher mal aktualisiert…

[x] eine Kneipenrunde bezahlen
[ ] mit Delfinen im offenen Meer schwimmen
[ ] einen Berg besteigen
[ ] testrunde in einem Ferrari fahren
[ ] das innere der großen Pyramide von Gizeh besuchen
[ ] eine Tarantel auf der Hand halten
[x] im Kerzenlicht mit jemandem ein Bad nehmen
[x] „ich liebe dich“ sagen und es meinen
[x] einen Baum umarmen
[ ] einen Striptease bis zum Ende hinlegen
[ ] Bungee-Jumping ausprobieren
[ ] Paris besuchen
[x] ein Gewitter auf See erleben
[x] die Nacht durchmachen und den Sonnenaufgang ansehen
[ ] das Nordlicht sehen
[x] eine Sportveranstaltung in einem „Riesenstadion“ besuchen
[ ] den schiefen Turm von Pisa besteigen
[ ] eigenes Gemüse züchten und essen
[ ] einen Eisberg berühren
[x] unter dem Sternenhimmel schlafen
[x] eine Babywindel wechseln
[ ] in einem Heißluftballon fahren
[ ] einen Meteoritenhagel beobachten
[ ] einen champagnerrausch haben
[x] mehr als man sich leisten kann für einen guten Zweck spenden
[x] den Nachthimmel durch ein Teleskop anschauen
[x] im unpassendsten Moment einen Lachanfall haben
[x] an einer Schlägerei teilnehmen
[x] beim Pferderennen gewinnen, auch wenn es nur ein Euro ist
[x] blaumachen, obwohl man nicht krank ist
[ ] eine(n) fremde(n) bitten, mit einem auszugehen
[x] eine Schneeballschlacht mitmachen
[ ] seinen Hintern auf dem Bürokopierer ablichten
[x] so laut schreien wie es geht
[x] ein Lamm in den armen halten
[ ] eine heimliche Fantasie ausleben
[ ] um Mitternacht nackt baden gehen
[x] in eiskaltem Wasser baden
[x] eine richtige Unterhaltung mit einem Bettler führen
[x] eine totale Sonnenfinsternis beobachten
[x] eine achterbahnfahrt mitmachen
[x] einen Elfmeter verwandeln
[x] die Aufgaben von drei Wochen irgendwie in drei Tagen erledigen
[ ] völlig verrückt abtanzen, egal wer dabei zusieht
[x] einen fremden Akzent einen ganzen Tag lang nachmachen
[ ] den Geburtsort seiner Vorfahren besuchen
[x] tatsächlich glücklich mit dem eigenen Leben sein, wenn auch nur für einen Moment
[x] zwei Festplatten im Computer haben
[x] alle sechzehn Bundesländer besuchen
[x] den eigenen Job in jeder Hinsicht mögen
[x] sich um jemanden kümmern, der beschissen aussieht
[x] nach eigenem Ermessen genug Geld besitzen
[x] abgefahrene Freunde haben
[ ] im Ausland mit einem/r fremden tanzen
[ ] Wale in der freien Natur beobachten
[x] ein Straßenschild stehlen (dumme Aktion!)
[ ] mit dem Rucksack durch Amerika reisen
[ ] per Anhalter reisen
[ ] Freeclimbing ausprobieren
[ ] im Ausland einen Beamten anlügen, um bloß nicht aufzufallen
[x] um Mitternacht am Strand Spazierengehen
[ ] mit dem Fallschirm abspringen
[ ] Irland besuchen
[ ] länger an Liebeskummer leiden, als die Beziehung gedauert hat
[x] im Restaurant am Tisch mit fremden speisen
[ ] Japan besuchen
[ ] das eigene Gewicht in hanteln stemmen
[ ] eine Kuh melken
[x] seine Schallplattensammlung (CDs, Kassetten) auflisten
[ ] vorgeben, ein Superstar zu sein
[ ] Karaoke singen
[x] einen ganzen Tag lang einfach nur so im Bett bleiben
[ ] nackt vor fremden posieren
[x] mit Sauerstoffflasche tauchen
[ ] zu Ravels Bolero Sex haben
[x] im Regen küssen
[ ] im Schlamm spielen
[x] im Regen spielen
[x] ein Autokino besuchen
[ ] etwas ohne Reue tun, was man eigentlich bereuen müsste
[ ] die chinesische Mauer besuchen
[ ] entdecken, dass jemand das eigene Weblog besucht hat, der es besser nicht kennen sollte
[x] statt Microsoft Windows etwas Besseres verwenden
[x] ein eigenes Geschäft gründen
[x] sich glücklich und auf Gegenseitigkeit verlieben
[x] eine berühmte historische Stätte besuchen
[ ] einen Kampfsport erlernen
[x] mit dem Schwert für die ehre einer Lady kämpfen
[x] mehr als sechs Stunden am Stück vor einer Spielkonsole sitzen
[ ] heiraten
[x] ins Kino gehen
[x] eine Party platzen lassen
[ ] jemanden lieben, obwohl es verboten oder unschicklich ist
[ ] jemanden küssen bis er/sie schwindelig davon wird
[ ] sich scheiden lassen
[ ] sex im Büro haben
[x] fünf Tage lang ohne essen auskommen (ist gar nicht lange her. kommt aber nicht so gut)
[ ] Kekse nach eigenem Rezept backen
[ ] den ersten Platz in einem Verkleidungswettbewerb belegen
[ ] in einer Gondel durch Venedig fahren
[ ] sich tätowieren lassen
[ ] herausfinden, dass allein die Berührung von Gegenständen einen anmacht
[ ] wildwasser-rafting
[ ] im Fernsehen als „Experte“ auftreten
[ ] ohne Grund einen Blumenstrauß bekommen
[ ] in der Öffentlichkeit masturbieren
[x] so besoffen sein, dass man sich an nichts mehr erinnert
[ ] von irgendeiner illegalen Droge abhängig sein
[x] auf einer Bühne auftreten
[x] las vegas besuchen
[ ] die eigene Musik aufnehmen
[ ] Haifisch essen
[ ] einen One-Night-Stand haben
[ ] Thailand besuchen
[x] erleben, wie Asylanten in Deutschland leben
[ ] ein Haus kaufen
[ ] im Krieg auf einem Schlachtfeld sein
[ ] ein oder beide Elternteile begraben
[ ] sein Schamhaar rasieren
[ ] eine Kreuzfahrt machen
[x] mehr als eine Sprache fließend sprechen
[ ] beim Versuch, einen anderen zu verteidigen, selbst verprügelt werden
[ ] einen ungedeckten Scheck einreichen
[ ] in der Rocky Horror Picture Show auftreten
[ ] das eigene Kreditkartenstatement lesen und verstehen
[ ] Kinder aufziehen
[x] nachträglich das ehemalige lieblingsspielzeug kaufen und damit spielen
[ ] auf der kompletten tour seiner Lieblingsmusiker mitreisen
[ ] die eigene Sternenkonstellation bestimmen
[x] im Ausland eine Fahrradtour machen
[x] etwas Interessantes über die eigenen vorfahren herausfinden (hatten früher mal einen Zirkus)
[x] den eigenen Bundestagsabgeordneten anrufen oder anschreiben (Zweiteres)
[x] mit dem/der geliebten irgendwo von null neu anfangen
[x] … öfter als einmal? – mehr als dreimal?
[x] zu Fuß über die Golden Gate Bridge gehen
[x] im Auto laut singen und nicht aufhören, obwohl jemand zusieht
[ ] eine Abtreibung hinter sich bringen, gegebenenfalls mit der Partnerin
[ ] eine Schönheitsoperation mitmachen
[ ] einen schweren Unfall unerwartet überleben
[ ] einen Beitrag für eine wichtige Zeitung schreiben
[ ] über fünfzig Kilo abnehmen
[x] jemanden zum Trost in den armen halten
[ ] ein Flugzeug fliegen
[ ] einen Stachelrochen streicheln
[ ] das Herz eines/r anderen brechen
[ ] einem Tier beim gebären helfen
[ ] den Job verlieren
[ ] Geld bei einer Fernsehshow gewinnen
[ ] einen Knochenbruch erleiden
[ ] einen Menschen töten
[ ] in Afrika auf Fotosafari gehen
[ ] ein Motorrad fahren
[ ] mit irgendeinem landfahrzeug schneller als 220 km/h fahren
[ ] ein Piercing irgendwo schulterabwärts anbringen lassen
[x] eine Schusswaffe abfeuern
[ ] selbst gesammelte Pilze essen
[x] ein Pferd reiten
[ ] eine schwere Operation durchmachen
[x] sex im fahrenden Zug haben
[ ] eine Schlange als Haustier halten
[x] durch den Grand Canyon wandern
[x] einen ganzen Flug durchschlafen: Start, Flugreise und Landung
[x] im Verlauf von zwei tagen länger als dreißig stunden schlafen
[x] mehr fremde Nationen als deutsche Bundesländer besuchen
[ ] alle sieben Kontinente bereisen
[ ] eine Kanureise machen, die länger als zwei Tage dauert
[x] Känguruhfleisch essen
[ ] sich an einer historischen Mayastätte verlieben
[ ] Sperma oder Eizellen spenden
[x] Sushi essen (ist überhaupt nicht mein Geschmack und war eher ein probieren)
[x] in der Zeitung das eigene Foto finden
[x] mindestens zwei glückliche Partnerbeziehungen im Leben haben
[x] jemanden in einer Angelegenheit überzeugen, die einem wirklich am Herzen liegt
[x] jemanden wegen dessen Handlungsweise rauswerfen
[ ] nochmal zur Schule gehen
[ ] gleitschirm fliegen
[ ] den eigenen Namen ändern
[ ] eine Kakerlake streicheln
[ ] grüne Tomaten braten und essen
[ ] die Ilias von Homer lesen
[x] einen berühmten Autor aussuchen und lesen, den man in der schule verpasst hat
[ ] im Restaurant Löffel, Teller oder Gläser für zu Hause mitgehen lassen
[ ] & und vor dem Restaurant von der Polizei gefilzt werden, weil man so oft geklaut hat, dass sie es einfach merken mussten
[ ] eine künstlerische Tätigkeit als Autodidakt erlernen
[ ] ein Tier eigenhändig töten, zubereiten und essen
[ ] sich bei jemandem Jahre nach einer Ungerechtigkeit dafür entschuldigen
[ ] nie an Klassentreffen teilnehmen
[ ] sex mit jemandem haben, der halb oder doppelt so alt ist wie man selbst
[ ] in ein öffentliches Amt gewählt werden
[ ] selbst eine Computersprache entwickeln
[x] erkennen dürfen, dass man den eigenen Traum tatsächlich lebt
[ ] jemanden, den man liebt, in pflege geben müssen
[x] selbst einen Computer aus Einzelteilen zusammenbauen
[x] ein selbstgemachtes Kunstwerk an einen fremden verkaufen
[x] selbst einen stand auf einem Straßenfest haben
[x] sich die Haare färben
[ ] als DJ auftreten
[ ] herausfinden, dass einem der Partner öffentlich im Internet den Laufpass gegeben hat
[ ] sein eigenes Rollenspiel schreiben
[ ] verhaftet werden

Die Gedanken sind frei

Habe heute ein Lied in einem Blog gesehen, dass ich das letzte mal bei der Bundeswehr gehört habe. Ich finds klasse, also stelle ich es hier rein.
Ich stelle hier aber die Version rein, die ich kenne:

Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten,
sie fliehen vorbei, wie nächtliche Schatten.
Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen,
es bleibet dabei: die Gedanken sind frei.

Ich denke, was ich will, und was mich beglücket,
doch alles in der Still, und wie es sich schicket.
Mein Wunsch und Begehren kann niemand verwehren,
es bleibet dabei: die Gedanken sind frei.

Ich liebe den Wein, mein Mädchen vor allen,
sie tut mir allein am besten gefallen.
Ich bin nicht alleine bei meinem Glas Weine,
mein Mädchen dabei: die Gedanken sind frei.

Und sperrt man mich ein im finsteren Kerker,
das alles sind rein vergebliche Werke;
denn meine Gedanken zerreißen die Schranken
und Mauern entzwei: die Gedanken sind frei.

Drum will ich auf immer den Sorgen entsagen
und will mich auch nimmer mit Grillen mehr plagen.
Man kann ja im Herzen stets lachen und scherzen
und denken dabei: die Gedanken sind frei.

Wobei ich mir allerdings doch manchmal wünschte, dass man die eigenen Gedanken für kurze Zeit in geordnete Bahnen lenken könnte. Manchmal würde das sehr helfen, aber ich bin meistens dann doch froh, dass das nicht geht.

Verkorkstes Wochenende

Das war mal ein verkorkstes Wochenende. Eigentlich hätte ich das Wochenende auf einen „Erste Hilfe“-Kurs des DRK sein sollen.
Na ja. Ist ausgefallen.
Das habe ich erst spät erfahren. Ich wollte eigentlich am Freitag nach dem Rollenspielen noch zu einer Party. Als ich da um halb drei etwa eintraf, war allerdings schon kein bisschen Alkohol mehr da. Und dabei habe ich vorher ewig mit meiner Mutter verhandelt, dass ich ihr Auto in der Stadt stehen lassen durfte und sie es sich am nächsten Tag selbst abholt. Da habe ich noch mal schnell Emails gecheckt und da lag die Mail:
kein eh-kurs.
du hast ein freies wochenende.
a.

Toll. Auf einer Party ohne Alkohol und nix zu Tun am Wochenende. Ich habe dann für die anderen Alkohol geholt, war noch ne halbe stunde da und habe dann noch zwei Mädels nach Hause gebracht.
Samstag habe ich dann probiert mit A. eine Rollenspielrunde für den Nachmittag zu organisieren. Irgendwie sind dann sowohl A., als auch ich davon ausgegangen, dass der jeweils andere C. Bescheid sagt und ihn fragt, ob wir bei ihm spielen konnten. Seine Überraschung war groß, als er mich dann nachmittags sah. Aber er hatte eh nichts Wichtiges vor. Und das alle schon auf dem Weg zu ihm waren, war dann das ausschlaggebende Argument, uns nicht vor die Tür zu setzen.
Er wollte eigentlich bei wow irgendwas tun. Nichts Wichtiges. Sag ich ja.
Haben dann noch schön lange gespielt. Für die, die mit RPG was anfangen können: „die Hohen“. Wir spielen noch jugendliche Drachenblütige, die die letzten Jahre auf der Akademie sind. Hat was von einer Fernsehserie über High Schools.
Hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Danke an M., dass er sich so kurzfristig gemeldet hat zu leiten.
Der heutige Tag war dann zwar geplanter, aber auch irgendwie unbefriedigend. Wollte heute morgen erst Joggen gehen, als ich dann aufs Thermometer gesehen habe (-5° C), habe ich dann entschieden nicht zu joggen, sondern Rad zu fahren. Gruß an J., meine persönliche Fitness-Queen, hoffe dein Spinning-Kurs macht dir noch Spaß.
Und den Rest des Tages habe ich dann zwei Bücher mal näher beleuchtet und Internet gesurft. Also gegammelt. Aber das werde ich gleich mit einem schönem Bad ausklingen lassen.
Auf eine neue Woche…

Der innere Schweinehund

Arboretum hat hier geschrieben, wie ihr innerer Schweinehund sicherlich aussieht. Ich glaube ihr, denn meiner sieht genau so aus und ist genau so hinterhältig. Jetzt habe ich schon einige Zeit hingekriegt, dass ich morgens an ihm vorbei schlüpfe, um zu joggen. Aber heute hat er sich etwas neues Gemeines ausgedacht und sich mit den diversen Naturgeistern verbündet. Ich wollte grade raus und habe schon gemerkt, dass es irgendwie kalt und windig war. Scheiß Bedingungen. Aber da klingelte das Telefon. Ich also noch mal rein in die schöne Wärme. Der andere hat sofort aufgelegt, als er merkte, dass ich dran war. Kann natürlich auch ne Frau gewesen sein. Aber irgendwie hatte der innere Schweinehund es schon geschafft. Keine Kälte, kein Joggen!
Ich habe ihn mit Müsli besänftigt und bin dann einfach Schwimmen gefahren. Ich glaube, ich habe Krieg mit meinem inneren Schweinehund. Und das wird ein harter Krieg (wie jeder), aber ich werde das noch schaffen. Morgen gehts übrigens wieder joggen, da führt kein Weg dran vorbei.